Der Sound des Reisens (Blogparade)

sound des reisens

Marc vom Blog Reisezoom hat in seiner noch bis zum 15.11. laufenden Blogparade gefragt:

Bringst du von deinen Reisen auch einen bestimmten Song mit nach Hause? Einen Song, der auch Jahre später noch Erinnerungen weckt?

Von den Städtereisen oder aus dem Urlaub bringe ich selten einen Song mit, dafür gibt es aber viele Songs, die ich mit einer Reise verbinde, weil es zum Beispiel einfach zu einer Situation passte.

Wir standen in Paris mit einem Kaffee in der Hand vor dem Kreisverkehr am Triumphbogen. Das war genau zum Feierabendverkehr und es herrschte einfach nur wahnsinniges Chaos mit all den Autos, Bussen und Rollern. Wir waren total fasziniert und unser Kopf ging immer nur von rechts nach links und wir wussten überhaupt nicht mehr, wo wir hingucken sollten. Da hatte ich diese Melodie im Kopf und scheinbar ging es jemandem genauso. Denn er hat direkt ein lustiges Video daraus gemacht:


Wenn ich in fremden Städten unterwegs bin, entdecke ich diese gerne auch nachts, denn meiner Meinung nach, sieht eine Stadt dann immer nochmal komplett anders aus als am Tag. Meistens ist es dann so toll, dass ich gar nicht mehr schlafen möchte.

Beim letzten Urlaub in Spanien habe ich viel dieses Lied gehört. Marquess stammt allerdings aus Hannover 😀

Ein Lied bzw. einen Künstler, den ich wirklich von einer Reise „mitgebracht“ habe, war Stromae. Wir kamen gerade aus dem Hotel und vor uns an einer roten Ampel stand ein Auto, aus dem laut „formidable“ erklang. Ich kannte zwar auch „alors on danse“, aber das Lied war bis dato komplett unbekannt.

Welche Lieder verbindet Ihr mit Euren Reisen? Habt Ihr Musik aus dem Urlaub „mitgebracht“?

Autor: Sarah

Hier bloggt Sarah, eine Flaneurin aus Köln, die gerne fotografiert, Orte erkundet, Bücher liest, Filme schaut und Kaffee trinkt. Das hier ist mein Sammelsurium.

19 Gedanken zu „Der Sound des Reisens (Blogparade)“

  1. Huhu Sarah,
    an dem Kreisverkehr in Paris hab ich mal (bestimmt) eine halbe Stunde gestanden, geguckt und gestaunt, dass es da nicht alle 2 Minuten rappelt. Bei dem Chaos hätte es mich nicht gewundert.
    Arriba ist ein schönes Lied und das Video bietet ja auch manch schöne (Aus)Sicht.
    Schönes Wochenende weiterhin und einen lieben Gruß
    Hans

    1. Hallo Hans,

      vielen Dank 🙂 Es wird ja behauptet, dass es da irgendein System gibt. Ich konnte aber noch keins entdecken und ich stand auch wirklich schon oft dort und habe gestaunt. Insbesondere die Roller flitzen ja überall durch. Ich habe allerdings auch noch nie einen Unfall gesehen. Irgendwie scheint es also zu funktionieren :yes:

      Liebe Grüße
      Sarah

  2. Liebe Sarah,

    ja, die Kreisverkehre in Paris. Ich fahre wirklich gut Auto, aber das macht mir echt Angst. Ähnlich ging es mir in Turin, allerdings nicht ganz so schlimm wie in Paris. Augen zu und durch.

    Ich bin auch ein Fan der Nacht, gerade Großstädte bei Nacht. Es gab oder gibt auf Deluxe den s.g. Nightflight, wirklich wunderschöne Nachtbilder, bewegt (oft von NYC) und dazu chillige Musik. I love it :love:

    Liebe Grüße, Bee

    1. Liebe Bee,

      ja, Angst habe ich da auch, allerdings nicht nur wegen des Kreisverkehrs, sondern die allgemeine Fahrweise dort ist etwas anders, als wir es so kennen. Das muss ich nicht unbedingt austesten.

      Liebe Grüße
      Sarah

  3. Mist! Ich hab immer noch nicht mitgemacht bei der tollen Projektidee. Denn Musik und Reisen ist für mich ganz eng verbunden! Schöner Beitrag und nette Songs. Und über den Pariser Vekehr müssen wir ja ganr nicht mehr reden, hab ich auch schon erlebt 😉
    lg Markus

    1. Hallo Markus,

      na ich hoffe nicht mittendrin? Es gibt Gerüchte, dass Leute bis zu einer halben Stunde in dem Kreisverkehr festgehangen haben :yes:

      Liebe Grüße
      Sarah

  4. ich hab von früher sehr, sehr viele musikalische erinnerungen an reisen. heute bleibt dafür oft keine zeit oder es ergibt sich nicht, dadurch bleibt irgendwie was das angeht leider nicht mehr soviel hängen 🙁 dabei gibt es kaum etwas wundervolleres als unvermittelt ein lied zu hören, bei dem ganz starke reiseerinnerungen wach werden!

  5. Ich kann mich noch gut an unsere mehrmalige Rundfahrt um den Triumpfbogen in Paris erinnern. Ich habe sie damals genauso chaotisch empfunden und sie wird mir auch immer so chaotisch in Erinnerung bleiben. Ich bin nur froh, dass wir da wieder rausgekommen sind 😉
    LG
    Astrid

    1. Wenn man das nicht kennt, kann das nur schief gehen. Man muss da wohl immer zusehen, dass man schön außen bleibt, dann soll es wohl gehen. Ausprobieren möchte ich das aber auf keinen Fall 😉

      Liebe Grüße
      Sarah

  6. Cooler Beitrag. Ich wollte eigentlich bei der Blogparade mitmachen, habe aber noch von nirgens Musik „mitgebracht“. Liegt vielleicht auch daran, dass fürchterlich unmusikalisch bin. 😳
    Aber da ich dieses Jahr noch wegfliege, habe ich die Chance noch Musik mitzubringen. Freue mich schon auf die Sonne. 😎

    LG Myri

    PS: Ich liebe :love: deine Smilyauswahl. 😉

    1. Auch wenn Du vielleicht keine Musik im eigentlichen Sinn mitgebracht hast, bin ich mir aber sicher, dass es bestimmte Melodien gibt, die Dich an einen Ort erinnern und sei es nur eine Melodie am Flughafen. Von Paris werde ich zum Beispiel die Melodie, die am Gare du Nord gespielt wird, wenn eine Durchsage kommt, nicht vergessen 😉

      Liebe Grüße
      Sarah

  7. Liebe Sarah,

    ich finde „Formidable“ toll – ich mag eh gerne französische Musik.

    Ein Lied, das ich für immer mit einer Parisreise verbinde, ist „Tu es foutu“ von In-Grid.

    Als wir vor langer Zeit mal in Nizza/Antibes/Grasse waren, haben wir ständig „Ella elle l’a“ von France Gall gehört.

    Mein Lieblingslied auf meiner Englandreise war „Common People“ von Pulp – sehr bizarres, leicht punkiges Lied, da kommt Stimmung auf.

    Liebe Grüße

    Rosa

    1. Liebe Rosa,

      „Tu es foutu“ kenne ich auch sehr gut. Das habe ich damals auch sehr viel gehört :yes: France Gall war glaube ich mein erster Berührungspunkt mit französischer Musik; noch vor Edith Piaf. Ich habe das „Poupée de cire“ vom Song Contest hoch und runter gehört und wusste damals noch nicht einmal, was das überhaupt heißt, aber habe munter nachgeplappert 😆

      Wenn Du französische Musik magst, könnte Dir vielleicht auch Louane Emera gefallen. Die höre ich im Moment ziemlich gern 🙂

      Liebe Grüße
      Sarah

  8. Endlich habe ich es geschafft mit deinen Beitrag anzuöhren 😀
    Super, ich finde französische Musik ganz toll und Formidable ist echt super!

    Wenn es nach mir ginge, könntest du direkt einen 2. Beitrag schreiben 🙂

    Liebe Grüße,
    Marc

    1. Danke 🙂 Das freut mich! Du bringst mich auf Idee. Vielleicht schreibe ich wirklich mal einen Beitrag über französische Musik. Da gibt es bestimmt Sachen, die man hier bei uns nicht so kennt 😉

      Liebe Grüße
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *